Kalifornisches Gesetz zur Lieferkettentransparenz (California Transparency in Supply Chains Act) und britisches Gesetz zu moderner Sklaverei (UK Modern Slavery Act Statement)

 

KALIFORNISCHES GESETZ ZUR LIEFERKETTENTRANSPARENZ (California Transparency in Supply Chains Act) und BRITISCHES GESETZ ZU MODERNER SKLAVEREI (UK Modern Slavery Act Statement)

Die Masimo Corporation und ihre angegliederten Unternehmen sind bestrebt, dem kalifornischen Gesetz zur Lieferkettentransparenz (California Transparency in Supply Chains Act) von 2010 und dem britischen Gesetz zu moderner Sklaverei (UK Modern Slavery Act Statement) von 2015 zu entsprechen. Dieser Hinweis fasst unsere Bemühungen zusammen, das Risiko der Sklaverei und von Menschenhandel in der Lieferkette von Masimo zu eliminieren. Dieses Dokument dient als Offenlegung für die Masimo Corporation und ihre angegliederten Unternehmen für das Finanzjahr mit Ende zum 31. Dezember 2016 und wurde vom Vorstand genehmigt.

Organisation

Die Masimo Corporation ist ein globales Medizintechnologie-Unternehmen, das innovative Technologien zur nichtinvasiven Patientenüberwachung entwickelt und herstellt, darunter medizinische Geräte und ein breites Sortiment von Sensoren. Die globale Verbesserung der Patientenversorgung – dieses Ziel verfolgt Masimo mit Vertretungen in Nordamerika, Europa, Südamerika, im mittleren Osten, Asien und Australien.

Richtlinien

Masimo führt zur Verwaltung seiner Geschäftspartner in den Lieferketten interne Richtlinien und richtet sich nach dem betrieblichen Verhaltenskodex. Dieser steht auf der Website des Unternehmens zur Verfügung: 
Verhaltenskodizes

Gebührende Sorgfalt und Prüfung

Masimo verbietet jede Form der Zwangsarbeit, einschließlich Sklaverei und Menschenhandel in den Lieferketten. Masimo beurteilt seine Zulieferer anhand von Fragebögen, Audits und Risikobewertungen. Die Prüfung erfolgt nicht durch Dritte.

Zulieferer-Audits

Masimo prüft Zulieferer mit erhöhter Risikostufe, um deren Konformität mit den unternehmenseigenen Standards zu Menschenhandel und Sklaverei in den Lieferketten zu bewerten. Die Prüfung erfolgt nicht durch ein unabhängiges, nicht angekündigtes Audit.

Zertifizierung

Die Bedingungen der Vereinbarungen zwischen Masimo und seinen Zulieferern sowie die Kaufbedingungen setzen voraus, dass die Zulieferer allen geltenden Gesetzen und Vorschriften entsprechen. Derzeit müssen unsere Zulieferer nicht zertifizieren, dass die im Produkt verarbeiteten Materialien den Gesetzen zu Sklaverei und Menschenhandel in den Ländern entsprechen, in denen sie ihre Geschäfte führen.

Interne Verantwortlichkeiten

Alle Mitarbeiter, leitenden Angestellten, Vorsitzenden und Berater von Masimo müssen unserem betrieblichen Verhaltenskodex entsprechen, der jede Form von Zwangsarbeit einschließlich Sklaverei und Menschenhandel in der Lieferkette untersagt. Masimo unterhält ein Programm zur Konformität und lässt seine Mitarbeiter regelmäßig zertifizieren, dass sie sich an den Kodex halten. Zudem untersucht das Unternehmen vermeintliche Verletzungen des Kodex und anderer Unternehmensrichtlinien und ergreift bei Bedarf disziplinäre Maßnahmen.

Schulungen

Wir schulen unsere Mitarbeiter regelmäßig in den anwendbaren Unternehmensverfahren, die das Risiko von Menschenhandel und Sklaverei in der Lieferkette eliminieren sollen.

PLCO-001462/PLMM-10690A-0118